Geheimtipps zum Abnehmen

Abnehmen: Meine Tipps

Die zwei größten Faktoren beim Abnehmen – und nein, es ist nicht Ernährung und Training. Es gibt zwei Geheimtipps zum Abnehmen, die wir gerne mal vernachlässigen, wenn es ums Thema Gewichtsmanagement geht. Die sind aber mitunter ausschlaggebend, ob es mit deinen Zielen klappt oder nicht. Welche das sind erfährst du in diesem Beitrag. Und damit hoffentlich auch ein paar Erkenntnisse über deinen Körper und vor allem den Mindset, die du so noch nicht auf dem Schirm hattest.

Viele Menschen machen vermeintlich alles richtig – sie trainieren und ernähren sich richtig, betreiben vielleicht sogar Keto. Doch ab einem gewissen Punkt bewegt sich nichts mehr und das Abnehmen fällt zunehmen schwerer. Das führt oft zu Frust und Demotivation. In diesem Blogartikel erfährst du bei meinen Geheimtipps zum Abnehmen, welche zwei Faktoren unglaublich wichtig sind beim Abnehmen, an die du vielleicht noch gar nicht gedacht hast!

Gesundheit steht an erster Stelle

Abnehmen ist multifaktoriell, das bedeutet, es steckt noch wesentlich mehr dahinter als nur Ernährung und Bewegung. Weitere Dinge wie Hormone, vorherige Diäten, dein Stoffwechsel, die Darmgesundheit und mentale Aspekte wie Stress spielen ebenfalls eine wichtige Rolle.

Das allerwichtigste beim Gewichtsmanagement, egal ob man zunehmen oder abnehmen möchte, ist die Gesundheit. Stelle sicher, dass dein Körper gesund ist, dass die Hormone im Gleichgewicht sind und eine gute Balance schaffen. Hierzu zählt zum Beispiel auch die Darmgesundheit.

Tipp: Arbeite immer mit deinem Körper und nicht gegen ihn! Dein Körper ist nicht dein Feind, sondern immer dein Freund. Also darfst du deine Ziele auch mit ihm gemeinsam anpacken. Auf dem Weg zur Zielerreichung ist es zunächst wichtig, körperliche Themen wie deinen Stoffwechsel, Darmgesundheit oder Hormone anzuschauen und aufzuarbeiten, bevor die Pfunde purzeln können.

Abnehmen: Tipp 1 – Geduld

Viele wollen unglaublich schnelle Ergebnisse, haben keine Geduld und möchten sofort ihr Traumgewicht haben. Aus diesem Grund sind Crashdiäten leider auch so erfolgreich. Das macht jedoch langfristig – auch aufgrund des Jojo-Effektes – wirklich gar keinen Sinn. Als groben Richtwert kannst du dir vorstellen, dass das Gewicht, das du angesammelt hast, auch ähnlich lange dauert, bis du es wieder loswirst. Sieh diesen Prozess also bitte als Marathon an und nicht als Sprint und plane langfristig. Wenn du bis zum Sommer deine Bikinifigur bzw. Wunschfigur erreichen möchtest, wird es nicht reichen, damit im Mai zu beginnen. Plane also mindestens 3-6 Monate, teilweise sogar 12 Monate ein. Eine Gewichtsabnahme von 0,5 Kilo pro Woche ist schon sehr sehr gut und etwas, das wir langfristig dann auch gut halten können.

Nimmst du vielleicht am Anfang sehr viel ab und dann stagniert es, ist das auch völlig normal. Denn der Körper muss sich erstmal auf das neue Gewicht einstellen. Vielleicht hast du bereits etwas von der Set-point Theorie gehört. Jeder Körper hat einen bestimmten Punkt, ein Gewicht, mit dem er sich am besten fühlt und auf das er sich einstellt. Wenn man diesen Set-point nun z.B. bei Übergewicht nach unten reguliert, wird es dauern, bis der Körper sich darauf eingestellt hat. Doch wenn man versucht, krampfhaft unter einen bestimmten Set-point zu kommen, kann es sein, dass der Körper dagegen arbeitet, um sein „Wohlfühlgewicht“, auf das er sich gut eingestellt hat, wieder zu erreichen. Somit setzen wir den Set-point wieder nach oben und der Jojo-Effekt beginnt. Deshalb macht es absolut keinen Sinn, mit Stress, Druck oder Hektik etwas erreichen zu wollen.

Also gib deinem Körper Zeit, in ein gesundes (Gleich)-Gewicht zu kommen, um dieses auch langfristig halten zu können! Komm wieder mehr in dein Körpergefühl und höre auf die Signale, die dein Körper dir sagen möchte.

Abnehmen: Tipp 2 – Hör auf dich zu vergleichen  

Viele Menschen beginnen, während des Abnehmens, sich mit anderen zu vergleichen. Es entstehen Gedanken wie: „Meine Freundin hat ja in der gleichen Zeit viel mehr abgenommen als ich“. Kennst du? Siehste. Warum das Quatsch ist, erzähle ich dir gerne: Jeder Körper ist individuell und unterschiedlich. Was für eine Person funktioniert, kann für die andere Person gar nicht funktionieren. Und wie oben bereits erwähnt, es spielen mehrere Faktoren hinein und auch diese unterscheiden sich bei jedem Menschen. Hormone, Stoffwechsel, Genetik uvm.

Deswegen ist es wichtig, dass du bei dir bleibst und dich nicht mit anderen vergleichst, die mit dieser oder jener Methode Erfolge hatten. Vielleicht passt diese Methode auch gar nicht zu dir. Vielleicht ist das nicht der Weg für dich. Das Einzige, womit du dich vergleichen darfst, ist mit deinem eigenen Fortschritt. Wie ging es dir noch vor zwei Monaten? Was hat sich an deinem Körper verändert? Schläfst du vielleicht besser? Hast du mehr Energie als früher? Hast du mehr Lust auf Sport? Fühlst du dich allgemein immer wohler weißt du, dass du auf dem richtigen Weg bist. Ist das nicht der Fall, ist vielleicht die Form, die du für das Abnehmen gewählt hast, nicht die richtige. Kennst du den Teufelskreis? Man sieht Erfolge bei einer Person mit Methode xy, probiert es auch, sieht die Erfolge nicht bei sich und hört auf. Für jeden funktioniert ein bestimmter Weg und diesen gilt es, herauszufinden.

Wie findest du den Weg, der für dich passt?

Zunächst gilt: Ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren.

Und dann starte gerne mit folgenden Schritten:

  • Bestandaufnahme: Wo sind Themen, die ich im Vorhinein angehen kann? Hormone, Darm, passt da wirklich alles? Kann ich Stress minimieren? Nur ein gesunder Körper kann abnehmen.
  • Hab Geduld und vergleiche dich nicht. Wähle deinen individuellen Weg, der sich für dich gut anfühlt und probiere dich aus. Zwinge dich zu keiner bestimmten Ernährungsform, die sich nicht richtig anfühlt.

Fazit

Nimm den Druck raus! Lerne wieder, auf deinen Körper und seine Signale zu hören und diese auch ernst zu nehmen. Sei neugierig, probiere Dinge aus und hab Geduld das zu finden, was perfekt zu dir passt. Low-Carb, High-Carb, Keto, Keto Cycling, Vegan – ganz egal was für dich funktioniert! Gucke dir deine körperlichen Themen an und bringe alles erst einmal in Balance, bevor du mit deiner Abnehm-Reise startest. Dann klappt es auch langfristig!

Was darf ich essen und was nicht?
Du bist ratlos, was du bei deiner ketogenen Ernährung essen sollst? Und mit der Auswahl an Gemüse fällt dir kein Menü ein.
Kein Problem. Wir haben tolle Kochbücher mit einfachen und schnellen Rezepten für jede Situation

Kein Fettverlust zu viel stress

Mehr Energie

Besserer Fokus

Erhöhte Fettverbrennung

Besserer Muskelschutz

Dein Keto Coach ist für dich da!

Schreibe mir, wie ich dir helfen kann und ich melde mich so schnell wie möglich bei dir telefonisch oder per E-Mail.