Intuitives Essen mit Keto

Intuitive Ernährung: Erfahrungen

Ist inuitives Essen durch Keto möglich? Ich berichte hier von meiner persönlichen Meinung zu dem Thema und ob intuitives Essen durch Ketogene Ernährung möglich ist, aber auch wo ich Hürden und Grenzen sehe?

In diesem Blogbeitrag soll es um meine eigenen Ansichten und Erfahrungen mit dem Thema Intuitives Essen und Keto gehen. Es soll ganz bewusst nicht als Verallgemeinerung verstanden werden oder eine klare Empfehlung sein. Zudem berichte ich in diesem Artikel über meine Erfahrungen und keine medizinisch erwiesenen Erkenntnisse. Meiner Meinung nach ist intuitives Essen mit Keto auf jeden Fall möglich, sofern man es auf eine bestimmte Art und Weise ausführt.

Hunger- und Sättigungsgefühl

Grundsätzlich ist ein intuitives Essen gerade bei Personen, die viel tracken, mit Apps und Kalorienzählen arbeiten, wahrscheinlich eher schwierig. Bei manchen birgt die ketogene Ernährung auch die Gefahr, dass sie mehr zum Zwang als zum Vorteil wird. Denn viele versuchen nahezu zwanghaft in Ketose zu kommen. Zwanghaft ihre Nährstoffe, Fette und Kohlenhydrate zu tracken und zwanghaft alles einzugeben. Und das bedeutet eigentlich kein intuitives Essen.

Die ketogene Ernährung selbst ist natürlich nicht ganz intuitiv, weil hier bestimmte Lebensmittel eher ausgeklammert werden und andere bevorzugt werden. Diese Ernährungsform ist aber eine tolle Möglichkeit, mal wieder mehr zu spüren, wann habe ich denn eigentlich Hunger und wann bin ich satt? Denn unser natürliches Sättigungs- und Hungergefühl ist durch viele Diäten, durch das permanente und an Zeiten gekoppelte Essen einfach etwas verloren gegangen. Tatsächlich hat man in Ketose  oft ein sehr starkes Sättigungsgefühl. Somit kann es vorkommen, dass man Mahlzeiten, die man sonst beispielsweise um 12 Uhr mittag oder 19 Uhr abends konsumieren würde, einfach auslässt weil man sich satt fühlt.

Dadurch dass man den Körper wieder in den Fettstoffwechsel bringt, bekommt man wieder mehr ein Gefühl dafür, wann man wirklich aus Hunger und wann aus Gewohnheit etwas zu sich nimmt. Wenn wir uns bewusst machen, dass wir so oft an bestimmte Essenszeiten gebunden sind, kann man wieder bewusster agieren und nur dann essen, wenn der Körper einem auch entsprechende Signale sendet. Auch sind extreme Blutzuckerschwankungen und damit einhergehendes Hungefühl durch die Ketose kaum mehr vorhanden.

Intuitives Essen lernen

Man darf aber auch die Gefahr nicht außer Acht lassen, dass man vielleicht bei der ketogenen Ernährung mehr geneigt ist, fanatisch alles zu tracken und zu analysieren. So setzt man sich damit auch wieder unter Druck und bewegt sich von seiner Intuition weg. Toll ist es, wenn man es schafft, eine ketogene Ernährung ohne Tracken zu etablieren und darauf zu achten was einem in jedem Moment gut tut: Wie viel Fett brauche ich gerade? Wo ist die Grenze? Und sich vor allem von im außen vorgegebenen Zahlen zu lösen.

Natürlich kann man am Anfang um in die ketogene Ernährung zu finden, tracken und sich nach gewissen Vorgaben richten. Aber wer im Laufe der Zeit eine ketogene Ernährung nach Gefühl praktiziert, kommt einem intuitiven Essverhalten schon nahe. Meine Empfehlung: Wenn wir einmal fettadaptiert sind, also mindestens 6-8 Wochen durch Ernährung, exogene Ketone oder/ und Fasten in Ketose waren, empfehle ich immer auch mal eine carb cycling-Phase mit einzubauen (mehr zum Thema findest du hier). Denn wenn du dich schon länger ketogen ernährst und dein Körper inzwischen zwischen Fett- und Zuckerstoffwechsel umschalten kann, spricht doch nichts dagegen mal mehr Kohlenhydrate oder auch ein Stück Kuchen zu essen.

Wichtig ist nur, eine Balance in dieses Thema zu bringen. Mach dich auch keine Gedanken, dass einmal Kohlenhydrate und Zucker extreme Auswirkungen auf dich haben oder du wieder bei 0 beginnst – ich persönlich habe dann auch nicht das Bedürfnis, dann dauerhaft Pizza oder ähnliches zu essen. Das kann dir eigentlich nicht passieren, wenn du es mal als Ausnahme machst. Wenn dein Körper danach verlangt, kannst du dem auch guten Gewissens immer nachgeben. Das gleiche gilt auch beim Fasten: Wenn dein Körper längere Zeit gut ohne Nahrung auskommt, faste gerne! Wenn du aber ein extremes Hungergefühl verspürst, dann gib deinem Körper auch etwas zu essen und unterdrücke das nicht zu extrem.

Fazit

Nach meiner persönlichen Meinung ist intuitives Essen bei Keto auf jeden Fall möglich. Ein gesunder Keto-Lifestyle ohne fanatisches Tracken ist für mich die beste Form. Zudem achte ich immer auch hochwertige Nahrungsmittel, auf unverarbeitete und natürliche Lebensmittel. Viel selbst und frisch kochen ist natürlich das allerbeste. Wenn du das alles nach der 80/20 Regel machst, ist es auch völlig fein, zu 80% auf den Konsum zu achten und zu 20% auch mal ein Eis oder Pizza zu essen. Da muss es auch kein Cheat Day sein, sondern es reicht auch einfach mal eine Mahlzeit oder eine Nachspeiße, die jetzt nicht keto-konform ist. Eine super Voraussetzung wäre es, einmal 6-8 Wochen in Ketose zu sein, bevor man dann das Thema carb cycling angeht. Toll unterstützend wirken hier auch die exogenen Ketone, die einem enorm helfen, schnell und einfach in Ketose zu kommen, somit mehr weg vom Tracken und wieder hin zur intuitiveren Keto-Ernährung.

Was darf ich essen und was nicht?
Du bist ratlos, was du bei deiner ketogenen Ernährung essen sollst? Und mit der Auswahl an Gemüse fällt dir kein Menü ein.
Kein Problem. Wir haben tolle Kochbücher mit einfachen und schnellen Rezepten für jede Situation

Kein Fettverlust zu viel stress

Mehr Energie

Besserer Fokus

Erhöhte Fettverbrennung

Besserer Muskelschutz

Dein Keto Coach ist für dich da!

Schreibe mir, wie ich dir helfen kann und ich melde mich so schnell wie möglich bei dir telefonisch oder per E-Mail.