Achterbahn der Ernährung

Achterbahn der Ernährung

Im heutigen Blogbeitrag erzählt Resi von ihrer Achterbahn der Ernährung und ihren Erfahrungen mit verschiedenen Ernährungsformen. Resi ist 32 Jahre alt und vor 20 Jahren hat ihre Ernährungsachterbahn begonnen.

Früher hatte sie ein normales Ernährungsverhalten als Kind und Jugendliche, sie war sehr sportlich, aktiv, hat auch mal Süßigkeiten gegessen aber immer viel Sport/ Leichtathletik betrieben.

Beginn der Achterbahn

In der Pubertät hat ihre Bewegung und auch ihr gesundes Essverhalten nachgelassen. Hormone kamen noch ins Spiel, auch durch die Pille hat sich viel verändert. Die Ernährung wurde schlechter, Alkohol kam dazu, Resi begann zu rauchen und hat angefangen zuzunehmen.

Also sie den Beruf zur Gesundheits- und Krankenpflegerin erlernt hat, hat Resi dann ein ganz andere Bewusstsein für Gesundheit bekommen, hat angefangen zu hinterfragen, hat aufgehört zu rauchen und begonnen, sich gesünder zu ernähren.

Der Weg zum Kraftsport

Mit 22 war Resi in einer Beziehung mit einem Body Builder, hat hautnah mitbekommen wie es ist Essen zu wiegen, extrem auf die Ernährung zu achten etc.. Sie haben dann auch zusammen trainiert und sie hat mit dem Kraftsport begonnen.

Doch irgendwann wurde es ihr zu einseitig und sie konnte sich mit dem Lifestyle nicht mehr 100% identifizieren. Denn vor allem im Kraftsport gilt: Wenn man extrem ambitioniert ist und viel erreichen will, ist es eigentlich fast ein Fulltime -Job, vor allem wenn man auch auf Wettkämpfe geht.

In dieser Phase hatte ein Trainer sie kontaktiert und wollte sie coachen, da er Potential in ihr gesehen hat. Resi hat sich innerhalb weniger Monate Wettkampfbereit gemacht und extrem viel trainiert und auf ihre Ernährung geachtet.

Ihrer Aussage nach war sie nach den Wettkämpfen schon grenzwertig am Untergewicht, die Betreuung mit dem Trainer hatte sich zerschlagen und sie hatte eigentlich zu dieser Zeit ein gestörtes Essverhalten. High Protein und gar kein Fett war auf Dauer sehr schädlich für ihren Körper.

Mein Tipp für dich: Challenges sind super, auch um Gewohnheiten zu verändern und sich selbst herauszufordern, aber radikale Diäten und Ernährungsformen sind nicht ideal, denn der Körper rutscht in einen absoluten Stressmodus.

Auswirkung bei Resi: Sie hat nach dem Wettkampf 8 Kilo zugenommen, hat sich nicht mehr wohlgefühlt. Das hat sich auch auf die Psyche ausgewirkt. Ihr Verdauung hatte sich stetig verschlechtert. Sie rutschte dann irgendwann als Gegenbewegung in ein zwanghaft gesundes Essverhalten, hier gibt es kaum Spielraum und Genuss. Nach einiger Zeit hat ihr neuer Freund ihr wieder Gefühl für sie selbst zurückgegeben und sie kam wieder in ein normaleres Essverhalten.

Keto, Low-carb & Co.

Nun begann die Zeit der vielen Ernährungsformen. Resi hat angefangen, mit verschiedenen Ernährungsformen zu experimentieren, aber auf eine gesunde Art und Weise. Zunächst viel Gemüse und viel gesundes Essen. Allerdings hatte sie noch dauerhaft mit einem Blähbauch zu kämpfen und hatte Verdauungsprobleme.

Damals konsumierte sie ca. 3-4 x pro Woche tierische Produkte, viel Gemüse und Obst. Irgendwann hört Resi von Keto gehört und hat angefangen, sich damit zu beschäftigen.

Nach eigener Aussage hat sich ihr Sättigungsverhalten  verändert, sie war viel länger satt, es haben 2-3 Mahlzeiten am Tag ausgereicht. Schließlich kam sie nach Keto wieder zu low carb und ernährte sich dann wieder ganz “normal”, doch der Blähbauch wurde wieder schlimmer.

Carnivore

Der nächste Schritt in der Achterbahn der Ernährung war Carnivore. Das bedeutet ja fast nur tierische Produkte. Also auch nur tierischeFette, kein Kokosöl, kein Pflanzenöl, etc.

Hintergrund: Ihr Bruder hat das vor 3 Jahren ausprobiert, er hatte leichtes Übergewicht und hat durch Carnivore extrem viel abgenommen und viel Muskeln aufgebaut. Gesundheitlich hat es ihm sehr geholfen und es hat bei ihm gut funktioniert. Zudem führt es zu mehr Fokus und Konzentration. Resi hat zu Beginn aber das Thema nur tierische Produkte abgeschreckt und sie konnte sich nicht vorstellen, auf ihre Porridges und Früchte zu verzichten. Dann hatte sie aber von vielen Menschen gehört, deren chronische Krankheiten auch durch diese Ernährungsform geheilt werden konnten. Sie wollte noch viel mehr Wissen generieren, hat Podcasts gehört, viel gelesen und sich mit anderen ausgetauscht.

 Zu Beginn war es vor allem ohne Kaffee schwer für sie. An Tag 4 ging es bergauf und sie hatte wieder deutlich mehr Energie. Sie hatte auch die Konditionierung überwunden, weil sie davor mit Kaffee immer etwas Süßes verbunden hatte. Sie guckt sehr auf hochqualitative Produkte, Weidehaltung und eine natürliche Haltung. Morgens gab es manchmal ein bisschen Milchprodukte, Naturjoghurt oder Butter. Mittags Schmelzkäse ummantelt mit Bacon. Zudem sind bei dieser Ernährungsform Electrolyte oft besonders wichtig, da Carnivore Salz und Electrolytärmer ist und wenn man viel Sport macht ist es besonders gut Electrolyte zu sich zu nehmen.

Fazit

Resi beschreibt ihre Erfahrungen nach einer Woche Carnivore: Ihre Nägel sind fester, sie fühlt sich sehr energetisch, hat weniger Hunger und fühlt sich sehr gut körperlich. Ihr macht es gerade super Spaß. Sie möchte diese Ernährung jetzt erstmal weiterführen, um zu gucken, welche gesundheitlichen Veränderung sie sieht, wie jetzt schon ihre Nägel. Sie möchte Entzündungen reduzieren und fühlt in sich hinein und solange es ihr gut tut, macht sie es noch eine Zeit lang weiter.

Generell sollte man beim Ausprobieren neuer Ernährungsformen immer darauf achten: Wie verändert sich der Körper, wie fühlt man sich, welche Vorteile sieht man und wie fühlt es sich an. Keine krankhafte Ernährung mit Zwängen, sondern sich mit etwas Neuem beschäftigen und ausprobieren, was einem gut tut. 

Was darf ich essen und was nicht?
Du bist ratlos, was du bei deiner ketogenen Ernährung essen sollst? Und mit der Auswahl an Gemüse fällt dir kein Menü ein.
Kein Problem. Wir haben tolle Kochbücher mit einfachen und schnellen Rezepten für jede Situation

Kein Fettverlust zu viel stress

Mehr Energie

Besserer Fokus

Erhöhte Fettverbrennung

Besserer Muskelschutz

Dein Keto Coach ist für dich da!

Schreibe mir, wie ich dir helfen kann und ich melde mich so schnell wie möglich bei dir telefonisch oder per E-Mail.