Die 5 Säulen des ketogenen Lifestyles

Die 5 Säulen des ketogenen Lifestyles

von Andreas Ullrich

I ) Gesunde Ernährung

II) Intervallfasten und Fasten

II) Bewegung/ Training

IV) Biohacking/ Mindset

V) Exogene Ketone

 

I) Gesunde Ernährung

Ja du liest richtig, gesunde Ernährung, nicht unbedingt #keto. Ich nenne mich KETO COACH, weil ich ein absoluter FAN der KETOSE bin. 

Allerdings steht der FOKUS auf der Gesundheit. Das größte Problem das unsere Menschheit aktuell hat ist, dass fast niemand mehr im Fettstoffwechsel unterwegs ist. Die Folgeerkrankungen, die damit einhergehen sind dramatisch … Gleichzeitig sind wir auch viel anfälliger für „Corinna“ und Konsortien. 

Manche Menschen verbringen ihr Leben lang im Kohnlenhydratstoffwechsel, warum sollten wir dann nicht unser Leben lang im Ketose Stoffwechsel Zustand verbringen? 

Für mich gibt es nicht unbedingt ein entweder oder. Tatsächlich brauchen die Menschen aktuell nur Hilfe wieder in die KETOSE, Fettverbrennung zu kommen. Im Kohlhydrate verbrennen haben sie genügend Übung. 

Mein Ziel für Menschen, die ihr absolutes Potential leben möchten ist, ihnen zu helfen wieder eine metabolische Flexibilität zu erlangen, was so viel bedeutet wie: Sie können Kohlenhydrate und Fette verstoffwechseln. 

Menschen mit besonderen Erkrankungen, wie beispielsweise Epilepsie tun gut daran, die meiste Zeit in der Ketose zu sein, aber auch für diese kann es spannend sein, auch ab und zu einen kleinen Re-Feed mit Carbs zu machen. 

Also lasst uns die Ketogene Ernährung nutzen, um uns darin zu üben Fette aus der Nahrung und körpereigenes Fett zu verbrennen. 

 

II) Intervallfasten und Fasten

Ketose Fans fangen irgendwann auch einmal mit Fasten an. Intervallfasten, wie zum Beispiel 16:8 oder auch Fasten über ganze Tage. 

Im Prinzip ist der Zustand über die Ketogene Ernährung auch schon ein Zustand, der dem Fasten ähnlich ist. Bevor die Ketogene Ernährung ihren jetzigen Namen bekam, war sie unter dem Namen: „Fasting Mimicking Diet“ bekannt: Also eine Diät, die das Fasten imitiert. 

Ich bin ein großer Fan davon Intervallfasten zu nützen, um die KETOSE zu boosten und, aufgepasst, mal wieder den Stoffwechsel flexibler zu machen. 

Wichtig zu wissen ist, dass jede Umstellung erst einmal den Körper etwas stresst. Anschließend passt sich der Körper an. Der kurzfristige Stress kann beflügeln. Gleichzeitig gibt es auch die Theorie, dass ein kleiner Stressor chronischen Stress reduzieren kann. 

Wichtig: Praktizierst du aber über einen längeren Zeitraum intermittierendes Fasten passt sich dein Körper perfekt an das Fasten an. Für Menschen, die das Ziel haben abzunehmen empfehle ich gerne auch, dass sie nur 3-5 Tage die Woche Intervallfasten machen und 2-4 Tage frühstücken. 

Ein paar wenige Menschen haben ohne Intervallfasten mit 3 Hauptmahlzeiten und ohne Snacks bessere Erfolge. Denen empfehle ich dann eher mal 24 Stunden zu fasten oder gar 60 Stunden am Stück 1x im Monat zu fasten, um den Stoffwechsel zu aktivieren.

Wichtig ist, dass du deinen Körper kennen lernst. 

Achtung Thema Periode bei Keto und Fasten:

Frauen in der 2. Zyklushälfte kann ich fasten eher nicht empfehlen, außer vielleicht 12-14 Stunden Fasten und den Rest essen. Solange die Periode regelmäßig vorhanden ist, ist alles kein Thema. Aber gerade Sportlerinnen oder super motivierte Frauen verlangen ihrem Körper leider oft viel zu viel ab.

Der Vollständigkeit halber bin ich auch mal auf die Nachteile oder möglichen „Gefahren“ eingegangen, die Kritiker oft anbringen. 

Tatsache ist allerdings, dass permanentes Essen oder überhaupt keine Phasen des Nichtessens viel dramatischere Auswirkungen auf unsere Physiologie haben. Das sehen wir an der Zunahme der Übergewichtigen und deren entgleisten Stoffwechsel. 

Intervallfasten ist für mich kein Abnehm tool, auch wenn es gut funktioniert. Es geht mir darum, dass wir lernen auch ohne Essen zu funktionieren, was unserer Natur entspricht.

 

III) Bewegung / Training

Ist Training für die Gesundheit notwendig? Eigentlich nicht unbedingt. Wichtig ist, dass wir uns bewegen. Habe ich allerdings irgendwo Dysbalancen, sprich ein Ungleichgewicht, reicht nur Bewegung allein selten aus. Es braucht zielgerichtete Übungen, also Training. Jetzt ist es so, dass ich wenige Menschen kenne, die nicht einiger Korrekturen bedürfen. 

Training kann, wenn nicht richtig ausgeführt oder es übertrieben wird, eine starke Belastung für den Körper darstellen. 

Wie immer gilt fordern, aber nicht überfordern. Wobei die meisten Menschen ihren Körper nicht mehr wirklich fordern. Das Problem ist: „USE it or LOOSE it.“ Alles was du nicht nützt baut der Körper ab. 

Es ist nicht notwendig, wie ich zum Beispiel auf 1,76m 85 Kilo zu wiegen und 12% Körperfett zu haben. Allerdings ist es auch keine übermenschliche Leistung und ich bin noch weit weg von dem was ich meinem Körper abverlangen könnte. 

Das große Problem ist, wenn Menschen mit dem Training anfangen, zielen sie oft darauf ab abzunehmen und schnell Muskeln aufzubauen. Wie alles Gute im Leben, muss aber die Basis stimmen. 

Schmerzt das Knie oder der Rücken und du baust Kraft auf setzt du Kraft auf ein nicht funktionierendes Gefährt. Stell dir einen alten klapprigen VW Käfer vor mit einem 500 PS starke Porsche Motor. Den süßen Käfer zerreißt es. 

So gehen vor allem Männer ihre Fitness an. Vollgas -> Verletzung -> Trainingspause -> Vollgas -> Verletzung -> Trainingspause. 

Bewegung und Training fördern unseren Stoffwechsel und ermöglichen es uns leichter in Ketose zu kommen. Zu meinem 5 Säulen des Keto Lifestyles gehört Bewegung/ Training definitiv dazu. 

Allerdings primär das Stärken des Körpers – sodass du langfristig gesund und stark bist. 

 

IV) Biohacking/ Mindset

Ein ganzer wichtiger Punkt beim Thema Gesundheit ist dein eigenes Mindset. Ich war als Jugendlicher kein wirklich positiver Menschen, habe mich oft, statt Lösungen zu suchen, in Problemen gewälzt – erst als ich das geändert habe, ging es wirklich bergauf. Ich konnte mir nicht vorstellen 100% gesund zu sein. Als ich damals Bücher las, die zeigten, dass das möglich ist, war das mein Ziel Nummer 1. Heute ist mein Zielt vermehrt mein Energiepotential, meine Lebensfreude und meine Regeneration zu optimieren. Kein Wunder, dass ich mich deswegen mit Keto, Intervallfasten, Training beschäftige, oder? 

Biohacking ist allerdings ein riesiges Feld, genau wie die Arbeit mit unserem Mindset. Allerdings beziehen ich, aber auch Florence, diesen Bereich in unsere Arbeit mit ein. 

Eisbaden, Sauna, Supplementierung, Schlafoptimierung und vieles mehr bewegt uns und teilen wir gerne mit euch.

 

V) Exogene Ketone

In den Büchern, die ich zur Zeit lese geht es ständig darum, was die NAVY Seals tun. Wie organisieren sie sich, wie meistern sie toughe Aufgaben, wie bringen sie Körper und Geist an das menschlich mögliche Limit. Kein Wunder, dass sie auch die ersten waren, die Exogene Ketone einsetzten. 

Ketone sind allerdings nicht nur für Menschen, die an High Performance interessiert sind spannend. Sondern gerade auch für die, die sich schwer tun sich keto zu ernähren oder die durch ihren Alltag mit Familie und Arbeit gerade festhängen. Für mich das spannendste Werkzeug um Menschen zu helfen in ihr Energiepotential zu kommen und auch indirekt abzunehmen. 

Für mehr Informationen dazu, haben wir auf der Website eine Unterseite: 

Klicke hier.

Noch spannender ist bestimmt unsere Facebook Gruppe mit 16.000 + Mitglieder, wo du spannende Infos zu den Ketonen, allgemein der Ketose und der ketogenen Ernährung, sowie leckere Rezepte findest.

agsdi-battery-level3

Mehr Energie

󡥓

Besserer Fokus

agsdi-rocket

Erhöhte Fettverbrennung

agsdi-padlock

Besserer Muskelschutz

Dein Keto Coach ist für dich da!

Schreibe mir, wie ich dir helfen kann und ich melde mich so schnell wie möglich bei dir telefonisch oder per E-Mail.