Bauchfett? – Woher es kommt und was du dagegen tun kannst!

Bauchfett? – Woher es kommt und was du dagegen tun kannst!

Fett ist gleich Fett? – Nein, das ist falsch. Es ist sehr ausschlaggebend, um welches Fett es sich handelt und wo im Körper sich dieses befindet. Fett und auch Bauchfett ist wichtig für den Körper und hat auch viele schützende Eigenschaften. Haben wir jedoch zu viel davon, können daraus Probleme entstehen. 

Wie entsteht Bauchfett?

Bauchfett oder auch viszerales Fett genannt, ist das Fett, welches sich im Bauchraum und um die Organe ansetzt. Dies passiert dann, wenn wir grundsätzlich zu viel Fett im Körper haben. Beispielsweise führt ein zu hoher Zuckerkonsum dazu, dass der Zucker nicht mehr vollständig verstoffwechselt werden kann. Dieser überschüssige Zucker wird dann von der Leber in Fett umgewandelt. Sind nun auch die Fettzellen schon voll und können kein weiteres Fett mehr aufnehmen, muss dieses sich einen anderen Ort zum andocken suchen. Und dies sind meist die Organe, um welche sich dieses überschüssige Fett ansammelt.

Wieso ist Bauchfett so gefährlich?

Fett ist ganz normal im Körper und schützt den Körper sogar. Haben wir jedoch zu viel davon, können daraus stille Entzündungen im Körper entstehen und sogar die Organfunktionen beeinträchtigen. Dadurch wird wiederum eine Insulinresistenz gefördert, was dazu führt, dass die Entzündungen im Körper noch weiter angeheizt werden.

Bei Personen mit einem hohen Anteil an Bauchfett ist dies äußerlich auch meist durch einen herausstehenden Bauch zu erkennen.

Welche Lebensmittel fördern Bauchfett?

  1. Transfette
    Diese finden wir häufig in stark verarbeiteten, fettigen Lebensmitteln. Verarbeitete Pflanzenöle, wie zum Beispiel Rapsöl, weisen einen hohen Anteil an Transfetten auf. Zudem sind diese auch meist in den verschiedensten Backwaren zu finden. Schon 12-15g täglich reichen bei regelmäßigem Konsum aus, um eine Insulinresistenz und Bauchfett zu begünstigen.
  1. Fertiggerichte und verarbeitete Lebensmittel
    Schokoriegel, Chips und Co. Enthalten sehr viele Konservierungsstoffe, Glucose und Fructose. Vor allem Glucose ist hier ein entscheidender Faktor. Da dies dem Körper relativ schnell und einfach als Energieträger zur Verfügung steht, wird es sehr schnell verarbeitet. Verfügt der Körper über zu viel Glucose, kann diese nicht mehr in die Zellen aufgenommen werden und es entsteht eine sogenannte Insulinresistenz. Diese wiederum begünstigt enorm die Entstehung von viszeralem Fett.
  1. Kombination aus Fett und Zucker
    Wie oben genannt beeinflussen zu viel Zucker und Transfette die entstehen von Entzündungen und Bauchfett. Stelle dir nun vor, du kombinierst beides und isst dies regelmäßig zusammen in Kombination. Na, kannst du dir die Wirkung denken?
  1. Konservierungsstoffe
    Konservierungsstoffe beeinflussen das Entstehen von Bauchfett indirekt. Durch zu viele chemische Konservierungsstoffe wird das Mikrobiom im Darm geschädigt. Das Mikrobiom ist die Zusammensetzung des Darms aus vielen verschiedenen Bakterien. Desto mehr verschiedene Bakterien im Darm vorhanden sind, desto gesünder ist der Darm. Durch Konservierungsstoffe wird nun die Vielfalt der Bakterien zerstört und verringert. Heutzutage weiß man, dass ein gestörtes Mikrobiom mit einem erhöhten Anteil an Bauchfett korreliert.
  1. Fructose
    Bei der Fructose findet der komplette Verstoffwechselungsprozess alleine in der Leber statt. Das bedeutet, Fructose wird nicht von anderen Zellen verwendet, wie es beispielsweise bei reiner Glucose der Fall ist. Somit kann es bei einem Überschuss an Fructose schnell zu einer Überforderung der Leber kommen und diese fängt an Zucker in Fett umzubauen und an die Organe anzusetzen.

Willst du wissen, wie es sich bei Obst verhält und wie sich Fructose und Glucose unterschiedlich verstoffwechseln? Dann schaue gerne mein Video dazu! 

  1. Alkohol
    Alkohol bzw. Ethanol wird wie die Fructose direkt nur in der Leber verarbeitet und hat daher einen ähnlichen Effekt. Zudem hemmen wir durch Alkohol für mindestens 72 Stunden direkt unsere Fettverbrennung. Da es sich bei Alkohol für den Körper um Gift handelt, versucht die Leber immer zuerst den Alkohol abzubauen und stellt den Zucker hinten an. Daher sammelt sich Zucker an und es kommt am Ende zu einem Überschuss, welcher wiederum Schwierigkeiten bei der Verstoffwechselung macht und in Fett umgewandelt wird.

Auf was muss ich achten, um Bauchfett zu vermeiden?

Achte auf natürliche, unverarbeitet Lebensmittel möglichst ohne Zusatzstoffe. Verwende natürliche Öle, wie Olivenöl, Avocadoöl oder Kokosöl und konsumiere nur „gutes“ natürliches Fett. Verzichte auf Alkohol, Fruchtsäfte und Lebensmittel mit stark konzentriertem Fruchtzucker, wie beispielsweise Honig oder Datteln. Obst ist gesund und ok, solange es nicht in hohen Mengen gegessen wird. Setze hier auf zuckerarmes Obst, wie Beeren oder Zitrusfrüchte.

Du willst dein überschüssiges Bauchfett loswerden. Hast vielleicht schon einige Diäten hinter dir. Oder du willst einfach gesünder sein und mehr Energie haben. Du weißt aber nicht, worauf du achten musst oder wie du anfangen sollst?

Florence unterstützt dich gerne mit einem individuellen Coaching, um wieder das Beste aus dir herauszuholen! Melde dich einfach zu einem Erstgespräch an und finde gemeinsam mit Florence heraus, was dein bester Weg ist. 

KETO KISS MINI WORKSHOP mit FLORENCE KRISO

Mehr Energie

Besserer Fokus

Erhöhte Fettverbrennung

Besserer Muskelschutz

Hinweis in eigener Sache:

Ich bin unabhängiger Promoter von Pruvit. Unsere Artikel werden nach bestem Wissen und dem aktuellen Stand der Wissenschaft von Experten verfasst. Allerdings können wir keine Gewährleistung auf die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der hier vorgestellten Methoden oder Produkten geben. Bei potenziellen Erkrankungen suchen Sie bitte sofort einen Arzt auf. Wenn Sie wegen einer Allergie, Krankheit oder verschreibungspflichtigen Medikamenten unter ärztlicher Aufsicht stehen ziehen Sie bitte Ihren Arzt zu Rate. Jeder Körper ist anders, daher können die hier beschriebenen Methoden bei jedem Menschen zu anderen Ergebnissen führen. Achten Sie bitte bei Produkten auf die offiziellen Herstellerangaben, um eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung zu gewährleisten.

Dein Keto Coach ist für dich da!

Schreibe mir, wie ich dir helfen kann und ich melde mich so schnell wie möglich bei dir telefonisch oder per E-Mail.